Stress Adieu - in weniger als 1 Minute

Du musst nicht warten, bis der Tag & Stress vorbei ist - fahre mit dieser simplen Technik dein Nervensystem einmal runter.


Stress reduzieren in weniger als 1 Minute


Es gibt Tage da fühlen wir uns gestresst, überwältigt, ausgezehrt und können unsere 100 verschiedenen Hüte kaum mehr jonglieren. Das kommt vor. Was auch vorkommt ist, den Stress dann so lange in unserem Körper zu tragen, bis wir ihn kaum noch spüren. Auch das ist in Ordnung, aber manchmal, vor allem, wenn das zu häufig passiert, gibt das unschöne "Nebenwirkungen" und der Stress setzt sich als fiese physische, mentale und energetische Blockade fest (Spoiler: Yoga hilft ;)).



Lerne mit einer ganz simplen Technik namens "Relief Breath" wie du innerhalb 1 Minute Stress reduzieren kannst, denn wir helfen hier unserem Nervensystem herunter zu fahren - in diesem Fall dem Sympathikus Strang (dem Teil des Hirns, der sich bei Stress aktiviert und manchmal einen kleinen Stupser braucht um wieder abzuschalten).

Im Prinzip musst du nichts anderes tun, als mindestens 3x über die Nase tief einzuatmen und über den Mund auszuatmen. Schau es dir hier an:



Finde einen Moment Ruhe. Geh Notfalls auf die Toilette. Die Übung kannst du genauso gut beim Auto fahren machen (natürlich ohne die Augen zu schließen!) oder beim Spazieren gehen. Du bereust es nicht.

Also los: Schließ die Augen, spür den Boden unter deinen Füßen oder deine Sitzbeinhöcker auf der Erde, roll die Schultern nach unten und nimm 3 tiefe Atemzüge. Fühl dich frei, einfach so laut wie du möchtest auszuatmen oder richtig laut zu seufzen.

Gib deinen Schultern einen kleinen Shake und ab zurück ins Leben.



P.S.: Das funktioniert in fast in jeder Situation

HOW TO: Stress reduzieren in weniger als 1 Minute

Ich bin eher der Mensch, der gerne mal zu spät kommt (zum Leidwesen meiner Freunde) und hatte die Situation vor einem sehr wichtigen Meeting, keinen Parkplatz zu finden und kam zu spät. Ich hatte dann die Wahl: völlig zerstreut und abgehetzt ins Meeting zu rasen oder etwas beruhigter und souveräner. Ich entschied mich für Letzteres, denn spät war ich ja eh schon dran. 3 x tief durchatmen (die wenigen Sekunden haben wir dann auch noch!) und meine Welt sah ein bisschen entspannter aus.


**Melde dich gerne für mein Journal an, darin teile ich immer gerne neue Übungen oder begleite mich in DEIN STUDIO auf der Matte und hilf Körper & Geist nachhaltig dabei Stress zu reduzieren.

Mehr Infos findest du hier:https://www.heykimiyoga.com/deinstudio